Mein Leben - mein Schicksal

Mein Leben – veränderungen mit Geschmack

Mal ein Lebenszeihen von mir, Man kann auch auf meinen Schlauchmagen Blog gerne lesen kommen. Aber ich wollte hier auch mal ein Up-Date geben. Mir geht es so etwas besser und meine Nieren scheinen auch besser zu Arbeiten. Mit viel Disziplin trinke ich jeden Tag mindestens 1,5 Liter, die sein müssen. Wenn es warm ist gehen auch mehr. Mit Trinks wie einen Trinkbecher und kaltes Trinken bekomme ich auch gut 2 Becher mit dem Eiweiß runter.

Der Körper verändert sich

Ich verändere mich Körperlich immer mehr. Das Gewicht geht runter und der Körper formt sich. Immer mehr das ich erstaunt bin, glücklich bin und Happy und langsam sich alles zurückbildet. Klar werde ich später auch Operationen brauchen wegen der Haut, die runter hängt. Aber das war es wert, den ich verliere nicht nur Gewicht, mein Körper formt sich. Ich muss kein Insulin mehr spritzen, esse gesund und lecker und meine Schlafapnoe wird immer besser durch den Gewichtsverlust.

Ich konnte einige Medikamente mit dem Arzt zusammen von der Dosierung Reduzieren und auch welches Absetzen. Natürlich muss ich Vitamine und Eiweiß nehmen, aber das ist nicht schwer. Das Abnehmen ist für mich sehr Wichtig- Mein Mann bestätigt das jeden Tag, das mein Körper sich verändert. Aber nicht nur das, sondern ich mag auch nichts süßes mehr Essen. Kann sogar Schokolade neben mir liegen haben, es schmeckt nicht mehr.

Veränderungen beim Geschmack und der Verträglichkeit

Aber nicht nur der Körper verändert sich und das Gewicht geht runter. Nicht nur das ändert sich, sondern auch der Geschmack und die Verträglichkeit verändern sich. Ich kann keine Zwiebeln und kein Knoblauch mehr, dann kann ich nur noch Dinkelbrot Essen und Paprika nicht immer. Das kommt da drauf an was mein Magen möchte. Ach, und Pfeffer vertrage ich kaum noch. Es ist alles neu und achja ich darf auch nichts Mariniertes fertiges Fleisch mehr Essen, das vertrage ich auch nicht mehr.

Das sind Sachen, die ich jetzt rausfinde, auch wenn das oft mit Bauchschmerzen zu tun hat. Ich meide das einfach und dann geht es mir auch besser. Zum Glück vertrage ich Obst noch sehr gut. Und vor allem kann sich das in einem Jahr wieder ändern und dann Vertrage ich es vielleicht wieder. Und was ich nicht mehr mag ist Tee mit Zucker oder Süßstoff. Ich hasse das süße Zeug. Und dann ändert sich das sehr und es hat gute Auswirkungen auf meine Begleiterkrankungen das diese weniger werden und sich mildern. Ein paar Erfolge habe ich schon.

Nun fehlt nur noch das Verlassen des Rollstuhls und das Gehen und da sind wir alle dran beim Üben und mich Mobil machen. Ich werde dann weiter Berichten und wünsche euch einen schönen Dienstag.

Bild von FelixMittermeier auf Pixabay, Bild von Steve Buissinne auf Pixabay, Bild von enriquelopezgarre auf Pixabay

Moin Moin, ich bin Julia eine echte Kieler Sprotte. Ich lebe mit meiner Familie in der schönen Stadt Kiel. Wir sind unternehmungslustig, Spontan- und Feinschmecker. Mit zur Familie gehören meine 4 Katzen, Mini Maus, Daisy, Columbus und Miss Lili. Seit 2010 bin ich auf meinen Blogs unterwegs die ich mit Liebe, Herz und guten Themen fülle und betreibe. Bei Fragen dürft ihr mich immer anschreiben.

Ein Kommentar

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.