Punkt Punkt Punkt Bogen Grinsen

Punkt, Punkt, Punkt 27 -Bogen – mache ja einen Bogen um mich

Sonntag und es ist heute ein schöner aber auch Anstrengender Tag. Ich bin dabei, alte Sachen auszumisten. Weg was man nicht mehr braucht. Einiges in die Resttonne, dann einiges für die alt Kleiderkammer und natürlich wird einiges auch an die Tafel gebracht was ich nicht mehr Essen werden. Da ist doch einiges was noch nicht abgelaufen ist und Original Verschlossen. Warum soll man das weg werfen wenn man vielleicht anderen damit Hilft. Und es tut gut, das man Platz schaft.

Punkt

Tja und das neue Thema von Sandra, Bogen oder wie man einen solchen drum macht! Hm einen Bogen drum machen. Um Fisch mache ich einen Bogen, also nicht der im Wasser, der da noch Schwimmt sondern der auf dem Teller. (Ja das ist das gleiche aber ich mag keinen Fisch essen geschweige denn Riechen). Das ist sowas, da muss ich einfach einen Bogen machen.

Punkt Punkt Punkt Bogen Fisch

(Gut um die mache ich keinen Bogen, die mag ich. Hab nur so schnell kein Fisch Bild gefunden.)

Dann mache ich auch einen Bogen um falsche Menschen. Zumindest wo ich schon weiß das die falsch sind.  Die entweder hinter einen Rücken falsch reden und herziehen, oder Lustig machen. Das sind Menschen die ich meide und mit dem ich nichts mehr zu tun haben möchte. Leider merkt man das immer erst hinterher oder mittendrinnen und es schmerzt auch.

Punkt Punkt Punkt Bogen

Tja und dann ist da auch noch das Gemüse wie bei Sandra auch Rosenkohl, Kohlrabi, Spinat und Grünkohl. Ich mag das aus welchem Grund auch immer nicht mehr Essen und muss das auch nicht auf dem Teller haben. Mich stört es nicht wenn jemand das am Tisch ist, aber ich möchte das nicht mehr essen.

So und worum macht ihr einen Bogen? Ich mache jetzt keinen mehr, gleich gibt es noch etwas Reis mit kleinen Frikadellen und etwas Salat. Und dann ist das Wochenende auch schon wieder vorbei. Zumindest das Wetter hat gehalten und man konnte etwas im Garten sitzen.

About Julia

Moin Moin, ich bin Julia eine echte Kieler Sprotte. Ich lebe mit meiner Familie in der schönen Stadt Kiel. Wir sind unternehmungslustig, Spontan- und Feinschmecker. Mit zur Familie gehören meine 4 Katzen, Mini Maus, Daisy, Columbus und Miss Lili. Seit 2010 bin ich auf meinen Blogs unterwegs die ich mit Liebe, Herz und guten Themen fülle und betreibe. Bei Fragen dürft ihr mich immer anschreiben.

8 commenti su “Punkt, Punkt, Punkt 27 -Bogen – mache ja einen Bogen um mich

  1. Um Rosenkohl und Wirsing mache ich auch einen Bogen! Falsche Menschen erkenne ich oft erst dann, wenn es zu spät ist. Man wird nicht unbedingt in jeder Hinsicht klüger, wenn man älter wird.
    LG
    Sabienes

  2. Du hast ausgemistet!? Ich beneide dich… Ich fange 100 Mal an und schaffe es dann doch nicht, es ist wie verhext… So langsam hab ich mich damit schon abgefunden, dass das nichts mehr wird, und jetzt mache ich einen großen Bogen um mein Chaos… 🙂
    Ja, ein paar Leute um die ich gerne einen Bogen mache, kenne ich auch. Zum Glück kann ich das inzwischen, das ist gut für die Nerven!
    Beim Essen mach ich wenig Bögen. Im Moment ist es hauptsächlich Fleisch was ich immer weniger vermisse…

    LG Sabine

    • Das Ausmisten, ja man muss sich da wirklich aufraffen. Aber es tut auch gut. Zumindest mir wenn ich mal Sachen weg geben oder werfen kann 🙂

      Ja, die Nerven schon man mit dem umgehen falscher Menschen und es ist auch besser so- leider merkt man das oft erst hinterher.

  3. Hallo Julia,

    ums Ausmisten mache ich gerne einen Bogen. Obwohl es eigentlich gut tut, dauert es dann Stunden, weil man immer eine Ecke weiter geht und noch mehr findet, was ausgemistet werden könnte, oder?
    Falsche Menschen ausmisten ist gut, aber wie schon erwähnt, muss man sie erst einmal als solche enttarnen. Das ist dann immer mit Schmerz und Enttäuschung gepaart :-(.

    Liebe Grüße
    Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge