das kreative Sonntags rätsel 37 Kuscheln
Blogparade

Punkt, Punkt, Punkt – Chaos

Sunny ruft bei der Blogparade Punkt, Punkt, Punkt mit dem Thema „Chaos“ auf. Ich habe die letzten Wochen nicht mitgemacht. Warum? Weil aktuell mein Leben Chaos ist. ES hat angefangen, damit das ich Probleme mit der Galle hatte, dann der Herzinfarkt, der mich komplett aus der Bahn geworfen hat und auch wenn das jetzt über 6 Wochen her ist, es ist einfach nichts mehr wie früher. Ich bin nicht mehr belastbar, konnte gut 4 Wochen kaum raus gehen und wenn dann nur kurze Strecken, weil es von der Atmung und der Luft nicht ging. Der Haushalt, ich musste meine Familie, Freunde und Nachbarn um vieles bitten, ob Sie mir helfen und was abnehmen. Es ging einfach nichts und das hat mich selber innerlich sehr wütend auf mich gemacht. Ich habe sonst alles alleine gemacht, hatte fast nie jemand gefragt wegen Hilfe. Chaos, es ist Chaos und das nicht nur im Leben, sondern auch in meiner Seele.

Punkt

Chaos bestimmt aktuell mein Leben

Dann kam der nächste Schlag der mich sehr schwer getroffen hat und mich wieder zurück geworfen hat. Mein geliebter Dacky musste am 17 Mai eingeschläfert werden. Er hatte einen Schlaganfall und leider konnte der Tierarzt nichts machen. Von jetzt auf gleich bin ich auf den Boden geflogen, ich wusste nicht was ich machen sollte und ich habe seit dem wieder Probleme mit dem Atmen durch die Aufregung. Es gab keine Anzeigen das Dacky einen Schlaganfall bekommt, am Abend vorher war alles in Ordnung. Auch jetzt nach Wochen fehlt er jeden Tag, ich schaue immer auf seinen Platz. Will raus gehen und einfach Knuddeln.

Chaos ist auch immer noch, langsam kann ich mehr machen. Es dauert nur sehr lange alles. Ich kann zwar noch nicht viel machen, jedoch kämpfe ich mich zurück ins Leben. Ich habe von jetzt auf gleich meine ganze Ernährung umgestellt, seit dem Herzinfarkt habe ich nichts Süßes mehr gegessen. Und ich kann sagen, es fehlt mir auch nicht. Keine Cola und Co mehr, mal etwas Apfelschorle aber es geht mir gut damit. Ich habe knapp 9 kg abgenommen seit April und hoffe auf weitere Kilos, die runter gehen. Das Wasser, ich komme zwar nicht jeden Tag hin, aber ich war wieder am Wasser und das tut gut. Tja das ist mein Chaos und ich hoffe, dass mein Chaos besser wird und irgendwann das normale Leben wieder da ist. Seit dem nehme ich die kleinen Sachen wahr und freue mich auch über etwas Sonnenschein.

Das ist mein Chaos aktuell und ich wünschte mir, ich könnte das sofort ändern und das Chaos abstellen. Ich bin ja gespannt, wie bei Euch das Chaos ist. Wünsche Euch einen schönen Sonntag, hier regnet das aktuell leicht. Worauf wir aber auch lange drauf gewartet haben.

Moin Moin, ich bin Julia eine echte Kieler Sprotte. Ich lebe mit meiner Familie in der schönen Stadt Kiel. Wir sind unternehmungslustig, Spontan- und Feinschmecker. Mit zur Familie gehören meine 4 Katzen, Mini Maus, Daisy, Columbus und Miss Lili. Seit 2010 bin ich auf meinen Blogs unterwegs die ich mit Liebe, Herz und guten Themen fülle und betreibe. Bei Fragen dürft ihr mich immer anschreiben.

21 Kommentare

  • Fran Hunne

    Der Amerikaner sagt ja so schön: Wenn es regnet, dann gießt es … (When it rains, it pours – ich dachte, es wäre ein englisches Sprichwort, lasse mich aber von meinem Wörterbuch eines besseren belehren)
    Der Deutsche sagt: Ein Unglück kommt selten allein.
    Aber – müssen die immer gleich in RUDELN kommen?

  • Teamworkart

    Da hast du aber wirklich eine heftige Baustelle! Weil du so offen darüber schreibst, traue ich mich mal offen zu antworten: 🙂

    Es hört sich vielleicht erst mal komisch an, aber ich glaube schon lange, dass alles zusammenhängt und einen Sinn hat. Auch Krankheiten und sogenannte Schicksalsschläge. Sie zeigen uns klar und deutlich, dass etwas nicht rund läuft, und wir dringend was ändern müssen. Und das können und machen wir nur mit der Holzhammer-Methode, also müssen wir flachgelegt werden. Wenn es uns noch einigermaßen gut geht, sehen wir freiwillig dazu keinen Grund, oder haben immer Ausreden warum das grade nicht geht.

    Bei dir sieht man ja deutlich, dass du das jetzt in Angriff nimmst, und das ist ganz toll! Vielleicht war es ja längst für dich an der Zeit aus gesundheitlichen Gründen ernsthaft abzunehmen, oder dich im weitesten Sinne von irgendetwas zu verabschieden, mehr auf dein Herz zu hören, Hilfe anzunehmen weil du evt. generell überfordert bist, oder was auch immer.
    Mit diesem alten Glaubenssatz „Ich muss alles alleine machen und hinkriegen.“ hatte ich z. B. auch lange zu kämpfen. Das sitzt so tief, ist uns ja auch anerzogen, und wird immer noch erwartet (auch von uns selbst), aber ich kann nur sagen: Nein, man muss nicht alles alleine hinkriegen, um Hilfe zu bitten ist keine Schande, und man ist auch kein Opfer! Ich bin immer wieder erstaunt, wie gerne und selbstverständlich andere helfen. Ich selbst tue es aber ja auch.
    Ich habe jedenfalls die Erfahrung gemacht, dass es ungemein hilfreich und auch entlastend ist, wenn man es schafft mit dem Kämpfen aufzuhören, die Dinge annehmen und erkennen kann, warum sie sich zeigen. Das ist schon ein riesen Schritt zur Genesung!

    Ich wünsche dir viele Erkenntnisse :- )
    LG Sabine

    • Julia

      Ich denke auch das alles irgendwie auch einen Sinn hat. Es ist nur wirklich schwer, wenn man alles alleine gemacht hat, auf einmal das anders zu machen. Hilfe annehmen ist nicht einfach, vor allem wenn es im Kopf noch anders sein sollte. Aber deine Sätze sagen auch was wahres. Man muss es nur umsetzen können oder es zumindest versuchen zu lernen 🙂

      • Teamworkart

        Das stimmt wohl, einfach ist es nicht, aber auch kleine Schritte führen zum Ziel. 🙂 Kein Wunder, dass dir die Luft wegbleibt bei so vielen Dingen auf einmal. Das steckt niemand so einfach weg! Du schreibst, dass es im Kopf noch anders sein sollte… Wie sollte es denn sein und wer sagt dir, wie es sein sollte? Das Gute ist ja, dass wir immer noch ganz alleine entscheiden können, was in unserem Kopf sein soll und was nicht…:-) Ich hab kürzlich mal gelesen, dass es gar nicht mehr so lange dauern soll bis es eine Technik gibt, die Gedanken lesen kann. Nicht auszudenken, das möchte ich jedenfalls nicht mehr erleben! Aber bis dahin tun wir da mal schön unsere eigenen Sachen rein und schmeißen immer mehr fremde, die uns nicht gut tun, raus! 🙂

        • Julia

          Ich meine damit so, der Kopf sagt mir immer noch du musst es alleine schaffen. Doch ich weiß auch das es nicht alleine bei allen Sachen geht. Ohnein bitte keine Technik die Gedanken lesen kann. Das brauch ich so gar nicht 🙂

  • Sandra

    Hallo Julia,

    ich habe deine vielen Belastungen der letzten Monate ja mitbekommen und es tut mir wirklich leid, durch was du dich so alles kämpfen musst. Sehr positiv finde ich, dass du die hier deine Verzweiflung mal ein wenig von der Seele geschrieben hast. Manchmal ist dass schon ein wenig hilfreich. Wie es ist ohne geliebtes Tier klar zu kommen, weiß ich genau. ich sehe noch heute meinen Jack in der Tür stehen, auch wenn es schon fast 7 Monate her ist. Verlange noch nicht zu viel von dir. Auch wenn es nervt andere um Hilfe zu bitten, wichtig ist, dass du bald wieder ganz gesund bist. ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass es nicht allzu lange dauert. ♥

    Liebe Grüße
    Sandra

    • Julia

      Ja der Schmerz wird wirklich lange bleiben und der Verlust tut weh, Ja ich fühle mich Hilfreich und die Ärzte sagen auch, immer langsam Schritt für Schritt. Ich wünschte es würde einfach schneller gehen.
      Danke für deine lieben Worte und das Daumendrücken.

  • ClauDia

    Liebe Julia,
    manchmal ist das Leben einfach ein Ar… 🙁 ich drück dich ganz fest und verstehe, wie es dir wegen des Verlustes von Dacky geht. Ich musste meine Katerbuben auch von heute auf morgen hergeben, das ist mies. Gesundheitlich wünsche ich dir gute Besserung, es klingt aber so, als wenn du dieses Chaos einigermaßen im Griff hast.
    Wenns am schlimsten ist, kanns nur noch besser werden ♥ ich drücke alle Daumen und großen Zehen.
    Liebe Grüße
    ClauDia

    • Julia

      Das tut mir leid für deinen Buben. Das ist wirklich schlimm und man wünscht das niemand.
      Chaos ist noch nicht ganz im Griff, aber kleine Schritte bringen auch was. Vor allem das es besser wird.

  • Mel

    Hey Julia,

    Drück dich!!!!

    So etwas kann immer passieren. Blöd nur, dass alles auf einmal kommt. Was uns nicht umbringt, macht uns härter. Oder wie heißt es so schön. Wenn du quatschen willst, ich bin da.

    Es wird aber auch wieder besser. Nur die Hoffnung nicht aufgeben.

    Lg Mel

    • Julia

      Dank dir Mel 🙂 ja das Stimmt “Was uns nicht umbringt, macht und stärker”.
      Nein die Hoffnung gebe ich nicht auf. Dafür Lebe ich zu gerne.

      • Mel

        Das ist gut zu hören. Meld dich einfach, wenn du was brauchst (ich weiß leichter gesagt als getan). Ich würde das wahrscheinlich auch nicht machen. Aber du bist nicht alleine. Vergiss das nicht! Und es ist ganz normal, dass der Kopf sagt, es muss auch alleine gehen. Du kennst es ja nicht anders. Drück dich!!! Es wird alles wieder gut. Du musst nur daran glauben. Ich weiß wovon ich da rede. Wenn es dir mal wieder besser geht, können wir uns ja mal austauschen. Aber auch sonst steh ich dir mit einem Ohr zur Seite.

        Lg Mel

          • Mel

            Danke! Darauf komme ich bestimmt mal zurück. Aber nicht jetzt. Im Moment geht es mir gut und du musst erst einmal wieder Gesund werden. <3

  • Barbara

    Liebe Julia,

    auch ich drücke dir die Daumen und und schicke dir auf diesem Wege eine grosse Portion Mut, Kraft und Zuversicht. Leider bin ich noch nicht so weit, dass ich über mein ehemaliges Chaos in meinem Leben in der Öffentlichkeit sprechen oder schreiben kann. Ich kann hier nur sagen: Ich habe es geschafft – mit ganz vielen Abstrichen, Verlusten und ganz viel Veränderung.

    Julia, ich hoffe, du schaffst es auch!

    Ich wünsche dir einen guten Start in die neue Woche!
    Barbara

    • Julia

      Hallo Barbara,
      es war auch nicht einfach drüber zu schreiben. Aber es muss auch mal raus, damit es einen nicht erdrückt. Es freut mich das du das geschafft hast und Abstriche, ja die muss ich auch machen. Aber das mache ich gerne, wenn es dann wieder besser wird.

      Wünsche dir auch eine schöne Woche.

      • Mel

        Ich freue mich und bewundere dich, dass du darüber geschrieben hast. Sonst könnten wir dir so wenig Unterstützung bringen, wenn auch nur schriftlich!!!

  • Sabienes

    Das ist ja wirklich ganz schön heftig bei dir! Du hast mein tiefstes Mitgefühl, was deinen lieben Hund anbelangt genauso, wie deine gesundheitlichen Probleme.
    Man sollte nie zögern, Hilfe einzufordern, wenn man sie braucht. Dazu sind die Menschen um einen herum nämlich da! Du hast so viel geleistet und so viel erreicht in deinem Leben, du bist es einfach Wert und hast es dir verdient. Und die Menschen um dich herum helfen dir gerne. Gebe nicht auf und ignoriere deine Bedürfnisse nicht. Der Umstand, dass du auf deine Ernährung achtest und nun so langsam wieder raus gehst, ist ein sehr guter Ansatz. Aus einem Chaos entsteht immer etwas Neues und du kannst nun mitbestimmen, wie das werden soll.
    Du hast schon viel durchgestanden – das packst du nun auch noch.
    Ich denke an dich!
    LG Sabienes

    • Julia

      Ja das wünsche ich niemand, es ist wirklich viel und man muss Kämpfen. Ich nehme wirklich ungerne Hilfe an, auch wenn es oft nicht anders geht. Im Kopf ist immer, das ich ja noch so jung bin und dann schon so viel Hilfe brauche.
      Nein Aufgeben tue ich nicht, dafür Lebe ich zu gerne.
      Danke für deine lieben Worte, das hilft einen etwas beim Chaos sortieren.

      • Sabienes

        Das hat mit dem Alter gar nichts zu tun, wenn man Hilfe braucht. Und es wird ja – wahrscheinlich – nicht für immer sein, sondern nur so lange, bis du wieder fit bist.
        Aber Hilfe annehmen oder gar einzufordern – das muss man wirklich lernen!
        LG Sabienes

  • Mel

    Hey Julia,

    ich hab gestern an dich gedacht und da ich nicht weiß, wie ich mit dir sonst sprechen soll, dachte ich schreibe ich noch einen Kommentar.

    Wie geht es dir inzwischen? Ich drück dich!!!

    Wir können uns auch sonst Mails schreiben. Meine wäre: bookrecession@gmail.com

    Lg Mel

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.