Story Pics 19. Woche – Heckenschere

Samstagabend, ich habe endlich ruhe und komme heute mal wieder dazu, meinen Artikel vorzuschreiben.  Sonntag für Sonntag gibt es ein Bild und ein Wort, das für die Blogparade von Sunny und für die eigene Geschichte genommen wird. 19 Wochen läuft die Blogparade schon. Es ist echt Wahnsinn wie die Zeit vergeht. Ich  hatte ja letzte Woche meine Straße gezeigt mit dem Wort Panik. Aber was nun, wie soll das mit den Wörtern weiter geht für meine Geschichte, die Horror werden soll?

Story-Pic-2014-kleiner-Rahmen-300x166

Der Wahnsinn geht weiter, wieder ein Bild. Eines aus dem Garten doch welches Wort möchte ich dazu haben? Ich habe das Bild genommen, weil dort unsere große Heckenschere zu sehen ist, um die es auch in der Geschichte mitgehen sollte. Heckenschere, damit macht man den Garten flott. Der Garten erwacht aus dem Winterschlaf, die Blumen kommen, das Gras wächst und natürlich auch die Hecken und Sträucher. Doch was kann man damit noch machen? In einer Horror Geschichte passt das Wort „Heckenschere“ bestimmt sehr gut mit rein. Vielleicht flüchtet man deswegen ja in Panik, damit man dem entkommt und das Weite sucht. Ich möchte damit nur den Garten machen und nie anders erleben. Aber mal schauen, wie die Heckenschere in meine Geschichte mit eingebaut wird. Ich hoffe doch mal das alle fliehen und entkommen konnten um nicht verletzt werden. Aber das weiß nur mein Schreiberling,

Story Pics 2014 heckenschere

Ich wünsche euch nun einen schönen Sonntag. Leider ist das Wetter ja einmal wieder nass und grau. Ich glaube nicht, dass noch eine Sonne vorbei kommt und einen den Sonntag verschönert. Ich freue mich aber auf die anderen Wörter und natürlich Bilder von den anderen Bloggern.

Die Wörter der letzten Wochen

Wachhund, Nudelholz, Gruselwald, Brandung, Verletzung, Unwetter, verschleppt, Fluchtweg, Abrissarbeiten, Dreckschein, Gartenbeleuchtung, Verstecken, Rettungshubschrauber. Schweinerei, Gefährliche Tiefen, Fluchtversuch, Handzahm, Panik

About Julia

Moin Moin, ich bin Julia eine echte Kieler Sprotte. Ich lebe mit meiner Familie in der schönen Stadt Kiel. Wir sind unternehmungslustig, Spontan- und Feinschmecker. Mit zur Familie gehören meine 4 Katzen, Mini Maus, Daisy, Columbus und Miss Lili. Seit 2010 bin ich auf meinen Blogs unterwegs die ich mit Liebe, Herz und guten Themen fülle und betreibe. Bei Fragen dürft ihr mich immer anschreiben.

9 commenti su “Story Pics 19. Woche – Heckenschere

  1. Hallo Julia,

    deine Heckenschere könnte deine Horrorgeschichte recht blutig machen oder vielleicht auch als Waffe zur Verteidigung dienen. Vielleicht muss man sich auch einen Weg in die Freiheit schnippeln, weil man in einem Wust von Pflanzen gefangen ist? Für die Auflösung musst du dich noch ein wenig gedulden. Aber so schnell wie die ersten 19 Wochen vergangen sind, ist es ja gar nicht so schlimm, gell? Hier kommt gerade ein wenig die Sonne raus, nachdem es 1,5 Tage quasi ununterbrochen geregnet hat.

    Liebe Grüße und schönen Sonntag
    Sandra

  2. Liebe Julia,
    das ist ja ein Riesenexemplar von Heckenschere, da kann man ja wirklich – bei unsachgemässem Gebrauch – ganz schön Unheil anrichten, gell! 😉
    Tolles Foto und ein echt toller Storywort!
    Liebe Sonntagsgrüße
    moni

  3. Ich bin auch immer wieder Sonntags erschrocken darüber wie schnell die Woche vorüber gegangen ist. Und nun sind wir schon in der 19. Woche angelangt… Fast schon ein halbes Jahr haben wir wieder rum.
    lg

  4. Oh Gott, ich hoffe auch, dass die Heckenschere nirgendwo zweckentfremdet wird. Das erinnert mich an unseren ersten Urlaub in Italien. Dort herrschte große Aufregung, weil ein Toter gefunden wurde. Es sollte ein Versicherungsbetrug werden, doch das Blut, dass man verlor war zuviel…. Wäh, gruslig und passend für deinen Horrortrip.

    LG Romy

  5. Also ich merke immer wieder, dass blutiger Horror nichts für mich ist. Bleib mir bloß weg mit der Heckenschere! Oder ist sie einfach nur ein Hinweis darauf, dass der Mörder mal wieder der Gärtner sein könnte?
    LG Iris

  6. Heckenscheren können schön machen oder schön Schaden anrichten.
    Bitte mach das Kopfkino wieder aus, das im Zusammenhang mit einer Horrorstory nun in meinem Kopf anläuft. Muahhhh.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.