Allgemein

Vorsicht vor 0900-Nummern – Bei Rückruf Telefonsex

Die Verbraucherzentren in Deutschland warnen derzeit vor einer 0900-Telefonsex-Betrugsmasche. Kriminelle rufen ahnungslosige Verbraucher per 0900-Nummer an, in der Hoffnung dass neugierige Verbraucher ihrem Anruf in Abwesenheit nachgehen und die 0900-Telefonnumer umgehend zurückrufen. Dem Verbraucher erwarten bei einem Rückruf erotische Tonbandaufnahmen und teure Telefongebühren! Besonders ältere Leute fallen sehr oft auf diese Masche rein. Niemals sollte man die 0900-Nummer zurückrufen!

Bei einer 0900er Nummer handelt es sich um einen sogenannten Premium-Dienst (Mehrwertdienst). Hinter einer 0900er Nummer verbergen sich zwei Dienstleister. Der Betreiber des Telekommunikationsnetzes und der Anbieter, der mit dem Endkunden (Verbraucher) seine Leistung über die 0900er Nummer abrechnet, im oben gennanten Beispiel der Telefonsex-Dienst.

Dabei sind ein paar wichtige Dinge zu beachten! Der Preis für eine 0900er Verbindung kann frei gewählt werden. Der Preis muss dem Verbraucher jedoch vor Beginn des Gespräches angesagt werden. Der Verbraucher hat auch die Möglichkeit bei der Bundesnetzagentur zu erfragen, wer hinter der angewählten Nummer „steckt“. Eine erste Orientierung vermittelt die Nummer selbst. Für mögliche Dienste spielt die erste Ziffer nach der 0900 eine entscheidende Rolle. 0900-1 dient der allgemeinen Information, 0900-3 dient der Unterhaltung (nur jugendfreie Inhalte), unter 0900-5 ist beliebige Unterhaltung zusammengefasst (überwiegend Erotik). Auch Faxabrufe sind in diesen „Einwahlgassen“ möglich. Dann ist da noch die 0900-9 für die sogenannten Dialer geschaltet. Diese „Einwählprogramme“ fürs Internet sind nicht zwangsläufig unseriös. Es muss allerdings Transparenz bei Installation und Kostenhöhe herrschen. Durch die Einteilung in Nummergassen hat der Verbraucher ferner die Möglichkeit, einzelne sperren zu lassen.

Die Beantragung einer 0900er Nummer ist “leider” für jeden möglich und nur mit sehr wenigen Kosten verbunden. Der Antrag kann bei der Bundesnetzagentur eingereicht werden. Die Höhe der Gebühr ist in der Telekommunikations-Nummerngebührenverordnung (TNGebV) geregelt. Für die Zuteilung einer Rufnummer fallen einmalig nur 62,50 Euro an. Und so wird es „Schwarze Schafe“ leider immer geben. Wer Schwierigkeiten mit einem Anbieter hat oder auch von der bereits erwähnten Telefonsex-Abzocke betroffen ist, sollte dies der Bundesnetzagentur melden. Auf www.telefonsex-hilfe.de stehen Gesetzestexte, Formulare und weitere Infos zu diesem Thema bereit.

Moin Moin, ich bin Julia eine echte Kieler Sprotte. Ich lebe mit meiner Familie in der schönen Stadt Kiel. Wir sind unternehmungslustig, Spontan- und Feinschmecker. Mit zur Familie gehören meine 4 Katzen, Mini Maus, Daisy, Columbus und Miss Lili. Seit 2010 bin ich auf meinen Blogs unterwegs die ich mit Liebe, Herz und guten Themen fülle und betreibe. Bei Fragen dürft ihr mich immer anschreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.